Baum des Jahres 2017

Der Baum des Jahres 2017 ist der Wacholder. Er ist auf weiten Teilen der Nordhalbkugel verbreitet, wo er sowohl im Flachland als auch im Hochgebirge wächst. Da der Wacholder flexibel und anspruchslos ist, ist er auf offenen und nährstoffarmen Standorten oft ein landschaftsprägendes Element. Allerdings wird er auch gerne als Zierpflanze in Privatgärten gesetzt.

Die Beeren des Wacholders sind botanisch gesehen eigentlich fleischige Zapfen. Sie benötigen 3 Jahre bis zur Reifung und werden bei uns meist als Gewürz verwendet. Da sie rund 30% Zucker enthalten, werden aus ihnen auch Spirituosen wie Gin, Genever oder Steinhäger hergestellt. Schon im Mittelalter zählte der Wacholder zu den wichtigen Heil- und Arzneipflanzen. Auch heute noch wird er in der Homöopathie verwendet und soll magenstärkend, blutreinigend und harntreibend wirken.

Das elastische Holz eigent sich für Schnitz- und Drechselarbeiten, aber auch für das Räuchern von Fisch, Wurst und Fleisch.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*