Garteln im Herbst

Der Herbst ist da, obwohl man den Sommer noch nicht gerne verabschieden möchte. Aber allmählich sollten Sie Ihren Garten auf den Winter vorbereiten.

 

Ein- und Umpflanzen

Da der Boden im Herbst feucht genug ist, eignet sich die Jahreszeit gut fürs Ein- und Umpflanzen. Neue Pflanzen haben vor dem Winter noch genug Zeit, um sich an den neuen Standort zu gewöhnen. Für Rosen ist der Herbst zum Beispiel die ideale Pflanzzeit.

 

Blumenzwiebeln setzen

Um den Garten im Frühling wieder neu erblühen zu lassen, werden Blumenzwiebeln im Herbst gepflanzt. Entscheidend hierfür ist der richtige Standort. Die meisten Pflanzen mögen im Frühjahr frischen, feuchten Boden und im Sommer darf er trocken und durchlässig sein. Dabei sollte die Zwiebel zwei- bis dreimal so tief in den Boden eingegraben werden, wie sie hoch ist.

 

Stauden, Büsche und Sträucher schneiden

Wenn die Stauden anfangen, gelb und braun zu werden, und die Stängel sich in Richtung Boden neigen, ist es höchste Zeit sie zu schneiden. In dieser Phase zieht die Pflanze ihre Säfte in die Wurzel zurück. Tut man dies nicht, verfaulen die Stauden.

Auch Büsche und Sträucher sollten zurückgeschnitten werden. Wie weit sie gekürzt werden sollen, hängt von der Art des Busches oder Strauches ab. Informieren Sie sich am Besten bei Ihrem Gärtner vor Ort.

 

Hecken schneiden

Um ein Faulen der Hecke zu vermeiden, sollte sie im Herbst noch einmal geschnitten werden. Wintergrüne Hecken sollen nur soweit zurückgeschnitten werden, damit keine Löcher entstehen. Die Löcher wachsen im Winter nicht zu und die Hecke kann dadurch kahl aussehen. Außerdem soll das Laub der Bäume, das auf die Hecke fällt, entfernt werden. Ansonsten bekommt die Hecke zu wenig frische Luft und Sonne und könnte dadurch zu faulen anfangen.

 

Rasen

Um kahle und braune Stellen im Rasen zu vermeiden, sollte das Herbstlaub regelmäßig entfernt werden. Wenn der Rasen vor dem Winter das letzte Mal gemäht wird, sollte er nicht tiefer als 5 cm geschnitten werden. Längere Gräser können das letzte Sonnenlicht besser verwerten, wodurch sie widerstandsfähiger gegen Unkraut und Moos werden.

Weiters gibt es spezielle Herbstdünger für den Rasen, die einen niedrigen Stickstoffgehalt und einen hohen Kaliumanteil haben, um das Gras zu festigen und es resistenter gegen Frost zu machen. Herkömmliche Dünger sollten nicht aufgetragen werden, da diese das Wachstum des Rasens fördern, was ihn anfälliger gegen Frost macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*